Radreise 2016 (Tag 01)

Nach langer Zeit des wartens ist es heute endlich so weit – wir starten auf unsere diesjährige gemeinsame Fahrradtour. Wir, das ist mein Sohn (17J.) und ich.
Nach dem Frühstück packen wir gemeinsam die Räder und starten dann gegen 09:15 Uhr.
Wir fahren nach Aken und folgen von dort dem Radweg nach Dessau an der Elbe, wo wir dann in den Elbe-Radweg einsteigen. Bis nach Wörlitz läuft alles super. Schöne Elbauen säumen den Weg – die Elbe selbst dagegen sehen wir selten. Macht nichts, die Strecke ist meist schön.
Ich Wörlitz lässt die Beschilderung des Radwegs stark zu wünschen übrig. Wir irren ein wenig in dem Ort umher, bevor uns der Tipp eines Radfahrers auf den richtigen Weg, allerdings auf eine Alternativroute bringt. Über einen bestens ausgebauten Radweg fahren wir hinter dem Deich ohne Elbblick in Richtig Wittenberg.
Einige Kilometer vor Wittenberg gibt es dann einen Knall und Lukas‘ Hinterreifen verabschiedet sich schlagartig. Wir haben einen Ersatzschlauch dabei, der allerdings ein Autoventil verbaut hat und somit nicht passt. Zudem hätte ein Schlauch auch nicht wirklich viel geholfen, da der Reifen selbst beschädigt war. Wir montieren den defekten Reifen wieder (ohne Schlauch) um das Rad wenigstens weiter schieben zu können. Die Angaben der vorbeifahrenden Radlern variirern von 2 bis knapp 10 Kilometern, die uns noch bis Wittenberg erwarten. Natürlich hatte kein Radfahrer einen Ersatzreifen dabei. Selten sogar allein einen Schlauch.
Erst ein radreisendes Pärchen auf einem Tandem kehrt nach zunächst negativer Antwort doch um. Sie kommen aus Warschau und müssen nun nur noch bis nach Magdeburg fahren. Deshalb überlassen die beiden uns einen neuen Schwalbe Faltreifen. Wir montieren den Reifen gemeinsam, verabschieden uns danach, nachdem wir unsere Daten untereinander austauschten. Vielen 1000 Dank auch an dieser Stelle noch einmal für die unglaublich nette Hilfe!!!
Danach geht es erst einmal recht problemlos weiter, bis und eine spezielle Umleitung für Radfahrer in die Irre führt und uns einige sinnlose und langweilige Kilometer beschert, bis wir endlich merken, dass diese Umleitung kompletter Blödsinn ist. Wir quälen uns zurüch in Richtung Torgau an der Elbe. In Großleben Zwethau finden wir dann nach zwei Fehlanläufen ein Fremdenzimmer.
Der erste Tag war also turbulenter, als wir es uns wünschten. Wir hoffen, das läuft in den nächsten Tagen besser …

 

Zusammenfassung

Tages-km: 123,1km
Gesamt km: 123,1km
Fahrzeit: 06h 07min
VØ: 20,1 km/h
Gesamt-Fahrzeit: 06h 07min
Tages-Aufstieg: 172Hm
Gesamt-Aufstieg: 172Hm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neue Kommentare
Archiv